Eine Nacht am Hohen Dachstein (18. – 20. 07. 2014)

Über die Schulter dem König aufs Haupt.

Kurz entschlossen brachen Dieter und ich am Freitag Vormittag in Richtung Ramsau auf: Am Vorabend hatten wir beschlossen, das Wochenende einer größeren Bergtour zu widmen. In der näheren Auswahl waren Grimming und Dachstein gestanden – den Ausschlag zu letzterem hatte schließlich der ausgezeichnete Wetterbericht für die nächsten drei Tage gegeben. Am Nachmittag langten wir am Fuß der mächtigen Dachsteinsüdwand an, von wo aus wir über den Johann Klettersteig zur Seethalerhütte am Gletscher aufsteigen wollten. Diesen Plan mussten wir allerdings bald aufgeben – mit den schweren Rucksäcken war der kurze Überhang am Einstieg nicht zu bezwingen. Nach dieser Erkenntnis zogen wir uns auf den Mitterstein zurück und bezogen auf dieser herrlichen Aussichtsloge unterhalb der Wand unser erstes Biwak.

am Wandfuß

am Wandfuß

Biwakplatz am Mitterstein

Biwakplatz am Mitterstein

Morgen am Mitterstein

Morgen am Mitterstein

Am nächsten Morgen fassten wir dann einen neuen Plan: Zunächst hatten wir erwogen, das Gepäck zurückzulassen und das ursprüngliche Vorhaben als Tagestour zu gehen. Die Vorstellung einen Biwaks am Dachsteingipfel reizte uns dann aber so sehr, dass wir stattdessen mit Gepäck über die Hunerscharte – einen deutlich einfacheren Steig – zum Gletscher und weiter zum Gipfel aufsteigen wollten. Gesagt – getan. Schweißtreibende Stunden später standen wir oben am Hunerkogel inmitten hunderter Gletschertouristen, die mit der Seilbahn hierher gelangt waren.

Dachstein Südwand

Dachstein Südwand

an der Hunerscharte - Blick nach Süden in die Tauern

an der Hunerscharte – Blick nach Süden in die Tauern

Nach einer kurzen Stärkung an der Seethalerhütte verließen wir den präparierten Gletscherweg. Am Schulteranstieg war neigte sich der große Andrang  seinem Ende zu, und so erreichten wir relativ zügig den Gipfel.

im Schultersteig

im Schultersteig

der Gipfel ist nah

der Gipfel ist nah

Gipfelblick I: Hallstätter Gletscher mit Gjaidstein

Gipfelblick I: Hallstätter Gletscher mit Gjaidstein, im Hintergrund der Grimming

Gipfelblick II: Niedere Tauern im SO

Gipfelblick II: Schladminger Tauern im SO

Gipfelblick III: Hohe Tauern im SW

Gipfelblick III: Hohe Tauern im SW

Gipfelblick IV: Niederer Dachstein und oberösterreichische Kalkalpen

Gipfelblick IV: Niederer Dachstein und oberösterreichische Kalkalpen (im Hintergrund die Kette des Toten Gebirges)

Nach einer Weile stellte sich heraus, dass auch zwei Bergkameraden aus Oberösterreich hier übernachten wollten und wir kamen ins Gespräch. In der Zwischenzeit leerte sich der Gipfel, mit der letzten Talfahrt der Bahn endete jäh der Trubel am Gletscher und wir hatten die atemberaubende Kulisse für uns allein.

schon werden die Schatten länger...

schon werden die Schatten länger…

das letzte Sonnenlicht...

das letzte Sonnenlicht…

Gosaugletscher

Gosaugletscher

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Der Sonnenuntergang über dem Gosaukamm war großartig, die Nacht wider erwarten warm und auf unserem ebenen Plätzchen sogar bequem, und der Sonnenaufgang am Morgen spottete jeder Beschreibung.

erstes Morgenlicht am Torstein

erstes Morgenlicht am Torstein

Sonnenaufgang

Sonnenaufgang

Dieter vor unserem Biwakplätzchen

Dieter vor unserem Biwakplätzchen

Mitterspitz - Torstein - Gosaukamm

Mitterspitz – Torstein – Gosaukamm

Gipfelkreuz

Gipfelkreuz

Mitterspitz - Torstein - Gosaukamm II

Mitterspitz – Torstein – Gosaukamm II

Nach einer kleinen Stärkung in der Morgensonne machten wir uns an den Abstieg, den wir so noch vor dem Wiedereinsetzen des großen Ansturms hinter uns brachten. Der weitere Abstieg in der sengenden Julihitze war dann vor allem eins: schweißtreibend. Die abschließende Einkehr in der Südwandhütte hatten wir uns redlich verdient.

Dachsteinscharte von der Schulter aus gesehen

Hohe Dachsteinscharte von der Schulter aus gesehen

Dieter vor dem Dachsteingipfel ;-)

Dieter vor dem Dachsteingipfel 😉

Advertisements